Skelettküste



Skelettküste

Als Skelettküste wird der Nördliche Teil der Namib-Wüste in Namibia bezeichnet. Sie erstreckt sich nördlich von Swakopmund bis zum Kunene. Durch oft starken Nebel und enormer Strömungen verursacht durch den Benguelastrom befinden sich an diesem Teil des Küstenstreifens unzählige Schiffswracks und Waalknochen. Noch heute ist der Teil des Atlantiks von der Schiffahrt gefürchtet. Wer an der Skelettküste vor hundert Jahren strandete hatte keine Überlebenschance. Vom Ugabfluss bis hoch an den Kunene erstreckt sich der Skelettküsten Nationalpark. Das achtgrösste Naturschutzreservat auf der Welt. Skelettküstenpark ist in zwei Zonen aufgeteilt. Die südliche Zone ist frei Zugänglich wobei die nördliche Zone nur mit bestimmten Genehmigungen und mit Reiseführer betreten werden darf.
Viele Tiere finden an der Skelettküste Ihre Heimat. So gibt es eine vielzahl von verschiedenen Robben, Südafrikanische Seebären, Schabrackenschakale und die braune Hyäne. Aber auch Wüstenelefanten finden sich zum Teil ein.